"Town Hall" haben die Crazy Boots ihr Heim genannt. Immer im Wechsel freitags oder samstags wird dort nun das Tanzbein geschwungen. Dabei mussten die Line Dancer sich schon et­was umgewöhnen, denn im alten Vereinslokal war die Tanz­fläche viel größer. "Aber Line Dance wird eigentlich eng ge­tanzt. Von daher passt es so ganz gut", erklärt Andrea Nieberle.

Crazv Boot Westwood Line Dancers e.V.
Über 1000 Stunden in
das eigene Vereinsheim investiert
In der alten Schule wird jetzt das Tanzbein geschwungen

Fast sechs Jahre ist es nun her, dass sich in Heretsried begeisterte Country-Fans zusammen taten und einen Verein für Line Dance gründeten: die Crazy Boots Westwood Line Dancers e.V. Waren es damals 22 Gründungsmitglieder, sind es jetzt schon 112 Menschen, die im in Eigenarbeit renovierten Vereinsheim in der alten Schule in Heretsried das Tanzbein schwingen.

Line Dance (zu deutsch: Reihentanz) heißt das Hobby, dem die Mitglieder der Crazy Boots aus Heretsried nachgehen. Der amerikanische Line Dance wird zu Country - Liedern getanzt -und zwar immer in Reihen hinter- und nebeneinander. Jeder tanzt für sich, aber alle die gleichen Schritte, denn für jedes Lied gibt es einen extra einstudierten Tanz. Betritt man das Vereinsheim in der Heretsrieder Ortsmitte, so meint man, in eine andere Welt zu kommen. US-Raggen, riesige Cowboyhüte und Cowboystiefel sind zu sehen und es dominieren neben Holz die Farben rot-weiß-blau. Sogar aus Untermeitingen, Königsbrunn und Buttenwiesen kommen die Vereinsmitglieder, um hier ihrem nicht ganz so verbreiteten Hobby nachzugehen. Der älteste Tänzer ist immer schon 65 Jahre alt, das Tanzküken Sarah erst 10.

Auch Tatjana (14) aus Königsbrunn ist seit etwa drei Jahren begeisterte Line Dancerin. "Ich war mal bei einem Schnupperabend und seitdem tanze ich mit", erzählt sie mit leuchtenden Augen. Ihr Vater legt bei den Crazy Boots die Musik auf und auch ihre Mutter tanzt mit. Ein Hobby für die ganze Familie! "Das Schöne am Line Dance im Gegensatz zu anderen

Termine zum Vormerken
Samstag, 17. Mai 2003, ab 14 Uhr:
Offizielle Einweihung des Vereinsheims 'Town Hall"
mit anschließendem Tag der offenen Tür.
Freitag, 30. Mai 2003,    ab 20 Uhr
Line Dance - Schnupperabend.
Sollten sich genügend Interessenten finden,
wird es nach
Pfingsten wieder einen Anfänger-Tanzkurs geben.
Nähere      Informationen      erteilt     
Andrea      Nieberle
unter 08293/6641.

Hobbys ist, dass man seine Kinder mitbringen kann, denn viele Erwachsene haben keinen Babysitter und können nur mit ihren Kindern weggehen. Und die Kinder sind gleichzeitig unser Nachwuchs", berichtet Andrea Nieberle, die 1. Vorsitzende der Crazy Boots, auf deren Engagement auch die Gründung des Vereins zurück geht. "Der Vorstand wurde inzwischen zum dritten Mal wieder gewählt. Das ist wohl ein gutes Zeichen. Wir sind inzwischen auch ein eingefleischtes Team. Da flutscht alles!", meint Andrea Nieberle lachend. Das vergangene Jahr war ein hartes Jahr für die Crazy Boots-Mitglieder. Der Verein musste sich neue Räumlichkeiten su­chen. Nach einem Gespräch mit Heretsrieds Bürgermeister Helmut Schuster bot sich das leerstehende alte Rathaus (Alte Schule) an. Über Monate wurde dann an jedem Wochenende in den Räumlichkeiten fleißig gearbeitet. 35 Leute renovierten so in über 1000 Arbeitsstunden das erste eigene Vereinsheim. Schön ist es geworden. Alles ist amerikanisch gehalten - sogar Tischdecken und Gardinen. Die Lampen wurden selbstgemacht und Fensterbänke von Vereinsmitglied Adolf Fischer aus Meitingen mit US-Flaggen und Symbolen aufwändig bemalt.

Adolf Fischer aus Meitingen ist nicht nur begeisterter Line Dancer im neuen Vereinsheim in Heretsried, Er hat Fensterbänke und vieles mehr wunderschön mit amerikanischen Symbolen bemalt.

Beim Line Dance darf nicht aus der Reihe getanzt werden. Zu jedem Lied gibt es einen extra einstudierten Tanz.

Text/Bilder Simone Kuchenbaur